Tipps für Reinigungsprofis

Tipps für Reinigungsprofis

 

Viel hilft viel?

 

Das Motto: „Viel hilft viel“ gilt bei den heutigen modernen Reinigungsmitteln nicht mehr. Daher ist es notwendig, sich an die genauen Dosierungsanleitungen zu halten. Das schont die Umwelt - und Ihren Geldbeutel!

 

Teppich-Fleckentfernung

 

Bei der Fleckentfernung gilt: Ein frischer Fleck lässt sich in der Regel einfach entfernen. Ist der Fleck erst einmal trocken und im Floor versunken, ist es schon etwas schwieriger. Dabei sollte man darauf achten den Fleck nicht größer zu reiben, sondern durch drehende Bewegungen den Fleck mit dem Reinigungstuch herauszudrehen.

Teppich- und Polster-Farbechtheit prüfen

 Man sollte den einzusetzenden Fleckentferner immer vorerst an einer verdeckten Stelle ausprobieren. Somit kann man erkennen, ob der Stoff farbecht ist und nicht eventuell „ausblutet“. Wenn es sich erweist, dass dies nicht der Fall ist, können Sie unbedenklich den Fleckentferner anwenden.

Teppiche oder Polster von Kerzenwachs reinigen

Ist Ihnen Kerzenwachs auf den Teppich oder Polster getropft, kann man das Wachs ganz leicht entfernen - man benötigt dazu einen Wassersauger und kochend heißes Wasser: Einfach das heiße Wasser vorsichtig auf den Fleck gießen um das Wachs zu verflüssigen, und sofort mit dem Wassersauger absaugen. Schon ist alles wieder sauber.

 

Parkett- und Laminatfußböden

 

Parkett oder Laminat Fußböden sollten niemals nass, sondern nur feucht gereinigt werden. Wasser ist der Feind des Holzes. Mit unserem Parkett und Laminat Set erhalten Sie die wichtigsten Utensilien für die schonende Reinigung. Damit Sie sich lange an der Optik Ihres Holzfußbodens erfreuen können.

Schwarzen Sohlenabrieb auf versiegeltem Parkett oder Laminat können Sie in den meisten Fällen einfach mit einem trockenen Leinentuch „wegradieren“. Bei hartnäckigen Strichen nehmen Sie etwas von unserem Parkettoclean auf ein Tuch und wischen den Strich einfach weg.

Auf keinen Fall sollten Sie es mit diesen so genannten „Schmutzradierern“ versuchen. Die sind viel zu aggressiv und eignen sich nicht für versiegelte Böden.

 

Reinigung von Kalkverkrustungen

 

Wenn Sie starke Kalkverkrustungen z.B. an Wasserhähnen entfernen wollen, sollte der Sanitärreiniger Zeit haben zu wirken. In den meisten Fällen läuft der Reiniger am Objekt herunter, bevor ein deutliches Ergebnis erzielt wird. Ein einfacher Trick dabei: Nehmen Sie ein Stück von der  Küchenrolle, tränken es mit dem Sanitärreiniger (Kalklöser) und wickeln das Papier um das zu reinigende Objekt oder legen es einfach darauf. Somit erreichen Sie, dass der Faktor Zeit Ihnen hilft den Kalk zu entfernen.

Achtung mit Kratzschwämmen auf verchromten Armaturen

Die Chromschicht auf Armaturen ist im wahrsten Sinne des Wortes nur hauchdünn - also nur tausendstel Millimeter dünn. Handelsübliche Schwämme mit grüner oder schwarzer Padseite zerkratzen diese hauchdünne Schicht sofort, und mit der Zeit kommt das Messing des Wasserhahnes zum Vorschein! Daher sollte man diese Oberflächen grundsätzlich nur mit einem weichen Tuch oder der glatten Seite des Schwammes reinigen. Meistens befinden sich auf den Oberflächen auch nicht so grobe Verschmutzungen, um derart "rabiat" daran zu gehen.

 

Optimale Reinigungs-Wassertemperatur

 

Nehmen Sie nur handwarmes oder kaltes Wasser zum Reinigen. Früher war es noch üblich, heißes Wasser zum Reinigen zu nehmen. Die modernen Reinigungsprodukte von heute erbringen Ihre optimale Reinigungsleistung jedoch alle mit kaltem Wasser.

Somit sparen Sie Energie - und verbrennen sich nicht die Finger!

 

Sehr schmutzige vertikale Flächen

 

Bei sehr schmutzigen vertikalen Flächen, die nass gereinigt werden müssen, empfiehlt es sich, die Fläche von unten nach oben einzuwaschen. Somit verhindern sie, besonders bei empfindlichen Oberflächen, dass sich schmutzige Wasserläufer in das Material „einbrennen“.